INNOspace Expo Eröffnung in Darmstadt

Frankfurter Rundschau, 6. September 2016

Die Herdplatte aus dem Weltraum

Die Ausstellung „ALL.täglich” im Darmstadtium zeigt Raumfahrttechnik für zu Hause.

Als Astronomen kürzlich den erdähnlichen Planeten Proxima b erspähten, sorgte das für reichlich Aufsehen. Allerdings müssen sich Weltraumforscher oft die Frage nach dem praktischen Nutzen ihrer Arbeit stellen lassen, wie Franziska Zeitler vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) berichtet. Die DLR-Ausstellung „ALL.täglich“ zeigt jetzt im Darmstadtium, dass Raumfahrtforschung den Alltag auf der Erde bereichert: ob Saug-roboter, Fitnessgeräte oder Hautkrebsvorsorge.

Wer diesen Text durch eine Gleitsichtbrille liest, hat womöglich Raumfahrttechnologie auf der Nase. Ein Polierverfahren, mit dem viele solcher Sehhilfen mittlerweile tauglich gemacht werden, hat seinen Ursprung in der Weltallmission Rosat. Was dereinst Teleskoplinsen von Weltraumstaub freihalten sollte, erleichtert jetzt vielen den Alltag. Nur ein Beispiel von vielen in der Ausstellung, das zeigt, wie Innovationen aus dem extraterrestrischen Gebiet auch auf der Erde nützlich sind. Zugegeben, der Babelfisch aus Douglas Adams‘ „Per Anhalter durch die Galaxis“ ist noch nicht dabei, doch vom Roboterarm bis zum Solarauto beruht vieles auf Ideen der All-Wissenden.

Das honorierte auch Oberbürgermeister Jochen Partsch, der Darmstadt bei der Eröffnung der Ausstellung als „Weltraumstadt“ bezeichnete. Er betonte, dass Raumfahrt und Entwicklung 2000 Wissenschaftler in die Stadt bringen. Anschließend ließ sich Partsch mit Hans Weigandt vom Hessischen Wirtschaftsministerium, der Landtagsabgeordneten Karin Wolff und dem stellvertretenden Leiter der ESA, Juan Miro, die 19 Schaukästen zeigen.

Für Schulklassen und Familien

Fünfzig Exponate warten hier auf die Besucher. Viele der Ausstellungsstücke, wie Platinen, Bauteile oder Satellitenmodelle sind eher etwas für Fachkundige. Touchscreens, Texttafeln und Bildmaterial sind aber für jeden verständlich – auch für Schulklassen oder Familien.

Er freue sich, dass Raumfahrt in die Nähe der Bürger gebracht werde, betonte ESA-Leiter Juan Miro. Von der Wetterprognose bis zur Navigation auf der Autobahn ist Urlaubsplanung ohne Weltraumtüfteleien kaum mehr denkbar. Auch die satellitengestützte Fernsehübertragung, erstmals zu den Olympischen Spielen 1964 in Tokio im Einsatz, ist allgemein etabliert.

Dass hingegen Cerankochfelder auch aus der Teleskopentwicklung kommen, gehört zu den interessanten Überraschungen dieser Ausstellung. Wer auf einem solchen Kochfeld gebrutzelt hat, der kann die eingenommenen Kalorien alsbald auf einem Galileo-Trainer wieder verbrennen: Die „Rüttelplatte“ hilft Astronauten, weniger Muskelmasse in der Schwerelosigkeit zu verlieren. (eda)

Die Ausstellung läuft noch bis zum 21. September.

Quelle: http://www.fr-online.de

rheinmaitv, 5. September 2016

ALL.täglich – wie die Raumfahrt unser Leben verändert

Dass die Raumfahrt nichts Weltfremdes oder Abgehobenes ist, sondern unser tägliches Leben enorm beeinflusst, zeigt jetzt die Ausstellung ALL.täglich im Darmstadtium.

Quelle: http://www.rheinmaintv.de

Hessen Agentur, 9. September 2016

„ALL.täglich!“

Forschung im All dient einerseits als ein wichtiger Innovationsmotor, in Deutschland, Europa und weltweit. Sie ist andererseits schon längst bei jedem von uns im Alltag angekommen. Vielen Menschen ist dies aber kaum bewusst. Die Ergebnisse aus der Raumfahrt-Forschung werden von uns allen annähernd täglich genutzt! Sie helfen uns besser zu leben, zu arbeiten, zu lernen oder mobil zu sein.

Das beweist die DLR-Wanderausstellung „ALL.täglich!“ mit vielfältigen Beispielen – informativ, interaktiv und oft unerwartet. Sie zeigt auf erstaunliche Weise, wo Raumfahrt in den unterschiedlichsten Lebensbereichen – wie Wohnen, Gesundheit, Reisen oder Freizeit – ihre Spuren hinterlässt.

Was zum Beispiel hat Erdbeobachtung mit Saug-Robotern zu tun, die den Fußboden sauber halten? Oder die Suche nach Planeten mit der rechtzeitigen Diagnose von Hautkrebs? Wie kann ein Fitnessgerät, mit dem Astronauten in der Schwerelosigkeit ihre Muskeln trainieren, Patienten in der Kur wieder auf die Beine bringen?

Und warum liegt der Schlüssel zur nachhaltigen Lösung unserer irdischen Energieprobleme in einer Technologie, die bereits an Bord des amerikanischen Apollo-Programms dabei war?

Antworten auf all diese Fragen gibt die Ausstellung „ALL.täglich!“.

Sie zeigt außerdem, wie Raumfahrt-Forschung im wahrsten Sinne des Wortes „Schule macht“, Studentenexperimente an Bord von Raketen bringt und welche Berufe auf der Erde eine Raumfahrt-Mission wie die Blue-Dot-Mission des deutschen ESA-Astronauten Alexander Gerst erst ermöglichen.

Die INNOspaceExpo „ALL.täglich!“ wurde als Teil der Initiative INNOspace vom DLR-Raumfahrtmanagement im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie konzipiert.

Als mobile Ausstellung war sie nach ihrer Eröffnung zum Tag der offenen Tür der Bundesregierung im August 2015 bereits in mehreren deutschen Städten zu Gast.

Die Ausstellung ist bis zum 21. September 2016 im Darmstadtium zu sehen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.dlr-innospace.de

Quelle: https://www.hessen-agentur.de

Wissenschaftsstadt Darmstadt, 29. August 2016

INNOspaceEXPO ab 4. September im Darmstadtium

Im Sommer können sich Besucher des Wissenschafts- und Kongresszentrums Darmstadtium bei der Ausstellung INNOspaceEXPO über Raumfahrttechnik und Weltraumforschung informieren.

Wissenschaftlich wird es von Sonntag (4. September) bis 21. September im Darmstadtium. Bei der INNOspaceEXPO „ALL.TÄGLICH!“ präsentiert das Raumfahrtmanagement des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR) eine Ausstellung, die das Innovations- und Transferpotenzial von Raumfahrt und Weltraumforschung in den Fokus rückt. Die Kernbotschaft: Forschung für die Raumfahrt und Forschung im Weltraum sind Schlüssel zu Innovationen, die auch unmittelbar für das Leben auf der Erde vielfältige neue Perspektiven eröffnen und unser aller Leben beeinflussen.

Die Ausstellung kann im Darmstadtium jeweils montags bis donnerstags von 9 bis 18 Uhr und freitags von 9 bis 16 Uhr besucht werden. Der Eintritt ist kostenlos.

Mehr Infos gibt es hier: www.dlr-innospace.de

Quelle: https://www.darmstadt.de