Airbus D&S – ROBEX Kooperation: CRAWLER & GLIDER

Transfer robotischer Weltraumtechnologien in die Tiefsee

Laufzeit des Vorhabens: 01.10.2014 – 31.12.2017

Im Weltraum wie in der Tiefsee werden zunehmend autonome Roboter in extremem Umfeld eingesetzt. Viele technologische Herausforderungen für die Steuerung, Navigation oder Kommunikation sind dabei vergleichbar. In der Helmholtz Allianz ROBEX (Robotische Systeme in Extremen Umfeld) arbeiten daher Forscher und Ingenieure aus beiden Bereichen zusammen um gemeinsame Lösungen zu finden. Mit der Förderung des Programms für Innovations- und Transfervorhaben der Raumfahrt nimmt Airbus DS als assoziierter Partner an dieser Forschungsallianz teil, mit Schwerpunkt auf dem Transfer robotischer Weltraumtechnologien in die Tiefsee.

Zukünftige Tiefseeszenarien zeigen große Ähnlichkeiten mit Architekturen z.B. auf dem Mond und haben ähnliche technologische Herausforderungen. Technologisch potentiell interessante Airbus D&S Entwicklungen für den Einsatz in der Tiefsee sind:

  • Systemsteuerung einschl. Fehlerhandhabung / Energiemanagement komplexer autonomer Systeme
  • Regelung (GNC) robotischer Unterwasserfahrzeuge
  • Optische Sensor basierte Navigation
  • Manipulation und Mobilität
  • Bodenstationen zur Missionsüberwachung

Airbus D&S trägt in der ROBEX Kooperation konkret zu den Design Teams CRAWLER (einem Unterwasserfahrzeug) und GLIDER (einer Art Unterwasser-Segelflugzeug) mit folgenden Themen bei:

  • Systemsteuerung einschl. Ressourcenplanung und Fehlerhandhabung
  • Bildgestützte Docking Navigation für CRAWLER
  • GNC und Avionik für GLIDER
  • Kontrollstation

Partner hierbei sind beim CRAWLER das GEOMAR in Kiel als Systemführer und das DFKI Bremen. Beim GLIDER kooperiert Airbus mit der Uni Bremen MARUM (als Systemführer), der Uni Würzburg und dem DLR SR Oberpfaffenhofen.

Die nachfolgenden Bilder (oben) zeigen den CRAWLER in seinem LANDER an Bord der RV Alkor sowie beim autonomen Hereinfahren (Docken) unter Wasser. Die unteren Bilder zeigen den GLIDER bei Gleitversuchen in einem Tauchbecken sowie die von Airbus DS entwickelte Avionik / GNC Testanlage.

Institution

Airbus DS GmbH
Bremen

Ansprechpartner:

Detlef Wilde
Head of Robotics Projects
Tel.: +49 421 539 4507
detlef.wilde@airbus.com