INNOspaceEXPO

Mit der INNOspaceEXPO „ALL.TÄGLICH!“ präsentiert das Raumfahrtmanagement des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR) eine Ausstellung, die das Innovations- und Transferpotenzial von Raumfahrt und Weltraumforschung in den Fokus der öffentlichen Wahrnehmung rückt.

Die Kernbotschaft: Forschung für die Raumfahrt und Forschung im Weltraum sind Schlüssel zu Innovationen, die auch unmittelbar für das Leben auf der Erde vielfältige neue Perspektiven eröffnen und unser aller Leben beeinflussen.

Der Anlass: Vielen Menschen ist nicht oder doch zu wenig bewusst, dass Technologien, die sie annähernd jeden Tag wie selbstverständlich nutzen und die ihnen helfen, besser zu leben, zu lernen, zu arbeiten oder mobil zu sein, aus der Raumfahrt stammen. Dass also Raumfahrt ein unverzichtbarer technischer und gesellschaftlicher Innovationsmotor ist, der einen beträchtlichen Anteil an der weltweit steigenden Lebensqualität hat. Das soll auch der Slogan der INNOspaceEXPO vermitteln: ALL.TÄGLICH!

Spiegel globaler Megatrends

Die mobile Ausstellung präsentiert über 40 exemplarische Innovationen, Technologien und Anwendungen, die in fünf Themen- beziehungsweise Lebensbereichen zusammengefasst sind:

  • Wohnen & Arbeiten
  • Gesundheit & Ernährung
  • Reisen & Freizeit
  • Mobilität & Kommunikation
  • Wissen & Bildung

Sowohl die fünf Themenbereiche als auch die präsentierten Innovationen beweisen: Raumfahrtforschung trifft den Nerv der Zeit, denn jedes einzelne Exponat spiegelt, wie sehr Entwicklungen aus der Raumfahrt Lösungen für die sogenannten „Megatrends“ und Beiträge dazu offerieren – Entwicklungen und Themen also, die unser aller Leben in den nächsten Jahrzehnten maßgeblich beeinflussen werden. Dazu gehören Klimawandel und Umweltschutz, Globalisierung, lebenslanges Lernen, das Altern der Bevölkerung oder die in vielen Teilen der Welt rapide zunehmende Urbanisierung.

> Die Themen der Ausstellung als Online-Version.

Innovationen für Menschen

Die enge Verknüpfung von Innovation aus der Raumfahrt und persönlichem Nutzen verdeutlicht die Ausstellung dadurch, dass sie die Exponate in den entsprechenden Zusammenhang stellt. Ein jedes wird auf einem der fünf themenspezifischen Übersichtsmotive „personalisiert“ – also einer Person und deren persönlichem Lebensumfeld (Wohnort, Hobbys, Beruf, Alter etc.) zugeordnet.

Mit beispielhaften Alltags-Szenarien die durch die Ausstellung führen, werden sich die Besucher der Ausstellung leicht wiederfinden und der Brückenschlag zur jeweils individuellen Lebenssituation des Besuchers wird somit erleichtert.

Innovativer Raum

Gestalterisch verkörpert die INNOspaceEXPO selbst schon ein innovatives „Raum“-Konzept: Die mobile Ausstellung ist so geplant, dass sie sich unterschiedlichsten Räumlichkeiten anzupassen vermag und unabhängig von den Gegebenheiten vor Ort einen bleibenden Eindruck hinterlassen wird.

Die Besonderheit: Schon die zwingend erforderlichen Transportverpackungen (robuste „Stage Cases“, wie sie aus dem Tournee-Betrieb bekannt sind) sind Bestandteil der Ausstellung selbst, sind sowohl Schutz als auch Präsentationsfläche. Jedes einzelne dieser Cases bietet sowohl Platz für großflächige Informationen und multimediale Inhalte auf integrierten Screens als auch für originelle „Hands-on“- Exponate, die den Besuchern die Inhalte und Themen „zum Greifen nahe“ bringen.

Je nach Raumsituation können die Cases, die in ihrer Gesamtheit die Ausstellung bilden, frei im Raum (beziehungsweise in den Räumen) angeordnet werden. Eine echte „Plug-and-Play“-Lösung also: intuitiv zu erleben, spielend leicht zu installieren, perfekt zu transportieren (Gesamtansicht unterschiedlicher Anordnungen aus verschiedenen Perspektiven).

Geplante Stationen der mobilen INNOspaceEXPO

Die Ausstellung „ALL.TÄGLICH!” wurde am 29. August 2015 in Berlin anlässlich des Tages der offenen Tür im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie feierlich eröffnet. Vom 4. September 2015 bis 10. Januar 2016 war sie im Deutschen Technikmuseum in Berlin, danach bis zum 7. April 2016 im Haus der Wirtschaft Baden-Württemberg in Stuttgart sowie vom 13. April bis zum 1. Juni 2016 im Haus der Technik in Essen zu sehen.

Aktuell wird sie, bis zum 26. Juli 2016, in der unteren Rathaushalle im Rathaus Bremen gezeigt. Die Ausstellung ist täglich von 10.00–18.00 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei. Weitere für 2016 geplante Stationen sind das Darmstadtium in Darmstadt, das Foyer des DLR Raumfahrtmanagements in Bonn sowie das Dornier Museum in Friedrichshafen.